Zurück

Schulterschmerzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Februar 2019

Schulterschmerzen sind sehr häufig Grund für einen Arztbesuch. Die Schultern sind einerseits unsere mobilsten Gelenke, werden aber andererseits auch am meisten beansprucht, da sie die Verbindung zwischen drei Knochen darstellen: dem Schulterblatt, dem Oberarmknochen und dem Schlüsselbein. Sich frisieren, einen Café trinken oder Auto fahren: zahlreiche alltägliche Bewegungen werden von der Schulter ausgeführt. Und die ständige Wiederholung dieser Bewegungen kann die Schulter schwächen. Außerdem handelt es sich um ein sehr komplexes Gelenk, da die Schulter selbst aus mehreren Gelenken, Muskeln und Sehnen besteht. Daher können Schulterschmerzen viele Ursachen haben, von denen wiederum die Behandlung abhängt. Deshalb ist es so wichtig, bei anhaltenden Schulterschmerzen einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen Schulterschmerzen

Aufgrund der Komplexität des Schultergelenks können Schulterschmerzen unterschiedliche Ursachen haben: Ursachen, die im Zusammenhang mit Gelenken, Sehnen, Muskeln, Nerven oder Knochen stehen. In den meisten Fällen wird der Schmerz durch eine Sehnenentzündung in der Schulter verursacht: eine Entzündung der für die Beweglichkeit zuständigen Muskelsehnen („Rotatorenmanschette“), die entweder auf eine altersbedingte natürliche Abnutzung oder eine oder mehrere wiederholt falsch ausgeführte Bewegungen (beispielsweise im Rahmen einer beruflichen Tätigkeit oder sportlichen Aktivität mit sich wiederholenden Bewegungen) zurückzuführen ist.

Darüber hinaus kann eine schmerzende Schulter auch auf Erkrankungen (wie beispielsweise eine Schleimbeutelentzündung oder Verkalkungen), traumatischen Gründen (Risse, Sehnenrisse, Verstauchungen, Verrenkungen, Frakturen des Schulterblatts, des Oberarmknochens oder des Schlüsselbeins) oder entzündlichen Erkrankungen (wie Arthrose oder Arthritis) beruhen.

Allerdings ist der Schmerz manchmal auf eine Ursache zurückzuführen, die nicht mit der Skelettmuskulatur und somit der Schulter zusammenhängt: Auch eine Infektionskrankheit, eine neurologische Erkrankung, eine Herz- oder Lungenerkrankung können der Auslöser für Schulterschmerzen sein. Deshalb sollte bei bestehenden Schulterschmerzen die Konsultation eines Arztes nicht aufgeschoben werden: Der Arzt ist in der Lage, schnell eine Diagnose zu stellen und somit eine angemessene Behandlung zu veranlassen.

Symptome

Schulterschmerzen können sich auf unterschiedliche Weise äußern:

  • Ein Schmerz in der Schulter mit unterschiedlicher Intensität, der im Ruhezustand vorhanden ist oder nicht und der sich bei einer intensiven Aktivität verstärkt
  • Ein Schmerz, der in den Arm und manchmal bis in die Hand ausstrahlt
  • Steifheit der Schulter
  • Schwellung, Ödem oder Anschwellen
  • Verringerung oder Verlust der Beweglichkeit der Schulter
  • Abnahme der Funktionsfähigkeit der Schulter, des Arms und/oder der Hand
  • Gefühl von Knirschen in der Schulter

Da sich Schulterschmerzen auf unsere täglichen Aktivitäten auswirken, können sie schnell zu einer Beeinträchtigung werden: Aus diesem Grund müssen sie schnellstmöglich behandelt werden.

Diagnose

Eine schmerzende Schulter muss im Hinblick auf die Ursache des Schmerzes behandelt werden. Allerdings ist die Diagnosestellung bei Schulterschmerzen aufgrund der Vielzahl an möglichen Ursachen sehr kompliziert. Zuerst muss der Arzt feststellen, ob der Schmerz in der Schulter entsteht oder ob der Schmerz an einer anderen Stelle entsteht und bis in die Schulter ausstrahlt.

Anhand von Muskeltests kann in den meisten Fällen herausgefunden werden, welcher Muskel oder welche Sehne für den Schmerz verantwortlich ist. Darüber hinaus können jedoch Informationen zur beruflichen Tätigkeit, zu den Freizeitaktivitäten oder zu vorangegangenen Verletzungen des Patienten für den Arzt im Hinblick auf die Diagnosestellung sowie die Lokalisierung des Schmerzes und im Hinblick auf die damit verbundenen Symptome hilfreich sein. Wenn der Schmerz nicht auf die Skelettmuskulatur zurückzuführen ist, sind umfangreichere Untersuchungen erforderlich. Häufig kann anhand von Ultraschalluntersuchungen festgestellt werden, ob die Symptome beispielsweise auf ein das Herz, die Lunge, den Verdauungstrakt oder die Nerven betreffendes Problem zurückzuführen sind.

Behandlung von Schulterschmerzen

Sobald der Arzt eine Diagnose gestellt hat, können die Schulterschmerzen behandelt werden. In den meisten Fällen können bei Schulterschmerzen, die tatsächlich aus der Schulter stammen, Schmerzmittel (z. B. Paracetamol) und/oder entzündungshemmende Mittel in Kombination mit einer Physiotherapie zur Behandlung des Schmerzes verordnet werden. Darüber hinaus können bei starken Schmerzen Kortisoninjektionen verordnet werden. Ein chirurgischer Eingriff ist möglich, wird aber selten durchgeführt. Ein solcher Eingriff wird insbesondere bei einer akuten Ruptur der Rotatorenmanschette aufgrund eines Traumas empfohlen.

Des Weiteren gibt es gewisse Behandlungsmethoden, die ohne die Verordnung von Arzneimitteln zu einer Verringerung und Linderung von Schulterschmerzen führen. Dies gilt insbesondere für die Schmerztherapiegeräte von OMRON: Durch die Kombination aus schmerzstillender Wärme und transkutaner elektrischer Nervenstimulation (TENS) sorgen diese Geräte für eine wirksame Linderung von Muskel- und Gelenkschmerzen.

Es können aber auch einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um für eine Schmerzlinderung im Alltag zu sorgen. Selbstverständlich sollten alle Bewegungen, die Schmerz verursachen, vermieden werden. Versuchen Sie niemals, eine Bewegung auszuführen, die Schmerzen bereitet. Halten Sie die Ellbogen nahe am Körper, wenn die Schultern belastet werden. Achten Sie bei der Arbeit am Schreibtisch darauf, dass die Ellbogen in einem Winkel von 45° zum Körper ausgerichtet sind.


Quellenangaben:

PassportSanté (2015). Shoulder pain. Retrieved from www.passeportsante.net/fr/Maux/Symptomes/Fiche.aspx?doc=douleurs-epaule-symptome

Wisard, S. (2014). Healing a painful shoulder requires patience. Retrieved from www.planetesante.ch/Magazine/Medicaments-examens-et-traitements/Anti-inflammatoires/Guerir-d-une-epaule-douloureuse-demande-de-la-patience