Zurück

Blutdrucktabellen verstehen

Februar 2019

Wie wird Blutdruck gemessen?

Blutdruck wird in Millimeter-Quecksilbersäule (mmHg) gemessen. Er besteht immer aus zwei Zahlen, z. B. 130/80, was „130 zu 80“ ausgesprochen wird. Der erste Wert ist der systolische Blutdruck. Dies ist der Maximaldruck, den Ihr Blut erreicht, wenn Ihr Herzschlag das Blut in Ihrem Körper verteilt. Der zweite Wert gibt den diastolischen Blutdruck an. Dies ist der Mindestdruck, den Ihr Blut zwischen den Herzschlägen erreicht.

Wie wird Bluthochdruck definiert?

Bluthochdruck, auch als Hypertonie bezeichnet, belastet Ihr Herz und Ihre Blutgefäße stark und macht Sie so anfälliger gegenüber Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Ein normaler Blutdruck liegt im Bereich 90/60 und 120/80.

In der Praxis spricht man ab Werten von 140/90 mmHg von Bluthochdruck. Wenn Sie Ihren Blutdruck gemütlich zu Hause messen, wo Sie in der Regel etwas entspannter sind, liegt der Grenzwert bei 135/85.

Sollte Ihr Blutdruck zwischen 120/80 und 140/90 liegen, besteht möglicherweise das Risiko einer zukünftigen Hypertonie, sofern Sie keine Gegenmaßnahmen ergreifen, um den Blutdruck in geregelte Bahnen zu lenken. Diesen Zustand nennt man Prähypertonie.

Ein Blutdruckwert von mehr als 180/120 gilt als gefährlich hoch. Ärzte nennen diese Ausprägung hypertensive Krise oder auch Bluthochdruckkrise – sie muss umgehend behandelt werden.

Der systolische Blutdruck (die erste Zahl) ist bei Menschen über 40 wichtiger als der diastolische Blutdruck (die zweite Zahl). Der systolische Blutdruck ist nämlich ein besserer Indikator für Schlaganfälle oder Herzinfarkte. Um von Bluthochdruck zu sprechen, reicht es schon, wenn nur einer der beiden Werte entsprechend erhöht ist.

All dies lässt sich in einer Blutdrucktabelle wie der folgenden abbilden:

Um Ihren Blutdruck mit der Tabelle zu vergleichen, starten Sie mit Ihrem systolischen Blutdruck auf der linken Seite und bewegen Sie den Finger auf die rechte Seite, bis Sie zu Ihrem diastolischen Blutdruck gelangen. Anhand der Farbe erkennen Sie, ob Ihr Blutdruck normal oder anormal ist.

Berücksichtigen Sie dabei aber, dass eine einzelne Messung nicht sehr aussagekräftig ist – erst ein Durchschnitt mehrerer Messungen, z. B. eine Woche lang immer morgens und abends, führt zu einem auswertbaren Ergebnis.


Quellenangaben:
Bupa (2018). High blood pressure. Retrieved from www.bupa.co.uk/health-information/heart-blood-circulation/high-blood-pressure-hypertension

Blood Pressure Association (2018). Blood pressure chart. Retrieved from www.bloodpressureuk.org/BloodPressureandyou/Thebasics/Bloodpressurechart