Zurück

Asthma und Sport - Positiver Einfluss von Sport bei Asthma und Was sollten Sie beachten

Februar 2019

Asthma heilen durch Sport? Positiver Einfluss von Sport bei Asthma

Beim Asthma führt körperliche Anstrengung oft zu Kurzatmigkeit. Viele Betroffene lassen sich davon abschrecken und verzichten deswegen lieber auf Sport. Ihre Leistungsfähigkeit lässt allmählich immer weiter nach, sodass sie letztendlich ganz auf Bewegung verzichten.

Dies ist jedoch nicht der richtige Weg, denn Sport ist die beste Atemtherapie!

Ohne regelmäßige Bewegung sinkt Ihre körperliche Fitness und die Kurzatmigkeit tritt bereits bei geringster Belastung auf.

Regelmäßiger Ausdauersport hilft Ihnen, fitter zu werden, stärkt Ihre Atemmuskulatur und unterstützt Ihr Immunsystem. Beim Sport wird die Lungenfunktion verbessert und es wird mehr Sauerstoff im Blut aufgenommen.

Sport kann Asthma zwar nicht heilen, er verbessert jedoch wesentlich die allgemeine körperliche Verfassung. Auch seelisch wirkt sich Bewegung positiv aus, weil die Leistungsfähigkeit steigt und der Betroffene aktiver ist.

Man wird zufriedener und zuversichtlicher, weil man sich mehr zumuten kann und auch viel mehr soziale Kontakte entstehen.

Sport beugt auch Osteoporose vor, was gerade bei Personen, die langfristig Kortison-Tabletten einnehmen, ein wichtiger Aspekt ist.

Was sollten Sie beachten

Sport gehört unbedingt zur Behandlung von Asthma dazu. Wichtig ist eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, denn das Asthma sollte zunächst gut unter Kontrolle sein.

Es sollten auch keine akuten Infekte vorliegen. Sie können mit dem Arzt besprechen, welche Sportart für Sie am besten geeignet ist und in welcher Intensität und Häufigkeit.

Beachten Sie bitte auch, ob keine negativen äußeren Einflüsse vorliegen. Bei ungünstigen äußeren Faktoren, wie zum Beispiel Pollenflug, hohen Ozonwerten oder kalter Luft können Sie nach alternativen Sportarten suchen, die nicht im Freien stattfinden. Vielleicht ist dann ein Besuch im Hallenbad eine gute Alternative zu Jogging im Wald.

Beim Sport selbst ist eine gute Aufwärmphase notwendig. Suchen Sie sich einen Mitstreiter, das motiviert Sie zusätzlich und Sie sind in einer Notfallsituation nicht alleine. Und vergessen Sie nicht, Ihr Handy mitzunehmen. Sie sollten auch immer ein Notfallspray dabei haben.

Sportarten für Asthma-Betroffene

Im Prinzip sind alle Ausdauersportarten auch für Asthma-Betroffene geeignet. Wenn Sie noch nicht ganz leistungsfähig sind, können Sie ganz gemächlich anfangen. Lieber etwas langsamer, dafür aber häufiger, als kurz und intensiv. Entscheiden Sie sich für eine Sportart, die sich schnell unterbrechen lässt. Von daher sind Teamsportarten weniger geeignet.


Quellenangaben:

Schmoller, T., Riedel, F. & Rabe, K. F. (2014). Living with asthma. Retrieved from www.asthma-schule.de/index.php?id=411

Erbe, B. (2015). Sport with asthma? Let’s go for it! Retrieved from https://www.apotheken-umschau.de/Asthma

German Society for Pulmonology and Respiratory Medicine. Sports & freetime. Retrieved from www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/asthma-bronchiale/sport-freizeit/

Helmholtz Zentrum München (2018). How is asthma treated? Retrieved from www.lungeninformationsdienst.de/krankheiten/asthma/therapien/index.html

Kardos, P. (2015). Asthma. Retrieved from www.apotheken-umschau.de/Asthma