United Airways - eine ganzheitliche Betrachtung der Atemwegsgesundheit

Alles hängt mit allem zusammen

Bis vor kurzem hielt man Rhinitis (Schnupfen, Entzündung der Nasenhöhle) und Asthma für zwei verschiedene Atemwegserkrankungen und behandelte jede für sich. Aber inzwischen vertreten viele Fachleute die Auffassung, dass die oberen und unteren Atemwege ein zusammenhängendes System bilden. Für dieses Konzept hat sich der englische Begriff „United Airways“ eingebürgert.

Warum sollte man das wissen?

Da obere und untere Atemwege miteinander verbunden sind, kann sich eine Infektion oder andere Erkrankung leicht ausbreiten, wenn man nichts dagegen tut. Jede Erkrankung der oberen wirkt sich potenziell auch auf die unteren Atemwege aus und umgekehrt.

Deswegen erhöht eine Infektion der oberen Atemwege (URI, von engl. Upper Respiratory Infection) das Risiko einer Infektion der unteren Atemwege (LRI, von engl. Lower Respiratory Infection).

Zu den Symptomen einer Atemwegserkrankung gehören Husten, Niesen, eine laufende Nase und Atemprobleme.

Eine verstopfte Nase und Erkältungssymptome sind in den ersten beiden Lebensjahren eines Kindes der wichtigste Grund für Eltern, den Kinderarzt aufzusuchen.

Wenn die Nase des Kindes verstopft ist, läuft es Gefahr, eine Infektion der unteren Atemwege zu entwickeln. Durch eine wirkungsvolle Reinigung der Nasenhöhle können Eltern ihr Kind davor bewahren, dass sich infektiöse Partikel vermehren und letztendlich mit der Atemluft in die Lunge gelangen.

Kürzlich konnte OMRON Healthcare in einer Studie zeigen, dass Eltern einfach durch korrektes Naseputzen die Dauer und Intensität eines Schnupfens mit laufender oder verstopfter Nase sowie den Medikamentenbedarf ihres Kindes verringern können.

Außerdem belegen die Ergebnisse, dass die Reinhaltung der Nasenhöhle zur Prävention schwererer Erkrankungen der unteren Atemwege wie Bronchitis, Lungenentzündung oder Asthma beitragen kann. Die Großmutter hatte also recht, als sie uns in der Kindheit immer wieder ermahnte, die Nase zu putzen.

Was kann man jetzt während der COVID-19-Pandemie tun, da man nicht mehr bedenkenlos den Kinderarzt aufsuchen kann?

Sehen wir uns an, was Sie selbst tun können, um die Folgen von Erkrankungen der unteren Atemwege abzumildern.

Warum ist es so wichtig, die Nase von Sekret zu befreien?

  • Nasensekret, das über den Rachen weiter nach unten gelangt, gehört nicht nur bei Kindern zu den bekannten Ursachen von Husten – der häufigsten Erkrankung der unteren Atemwege.
  • Entfernt man das Sekret mit einem automatischen Nasensauger aus den oberen Atemwegen, sinkt das Hustenrisiko.
  • Denn mit diesem Sekret entfernt man infektiöse Partikel aus der Nase, die andernfalls mit der Atemluft in die Lunge transportiert würden.
  • Außerdem können Eltern so die Hustenmedikation ihrer Kinder reduzieren.

Kurz ausgedrückt – durch wirksame Reinigung der Nasenhöhle können Eltern ihre Kinder davor schützen, dass sich infektiöse Partikel vermehren und letztlich in die Lunge gelangen. Außerdem erhöht die Reinigung der Atemwege die Wirkung von Inhalationsgeräten, denn über die freien Atemwege gelangt mehr von dem Medikament tiefer in den Atemtrakt, wo es am meisten gebraucht wird. Auf diese Weise können Eltern zusätzlich die Medikamentendosis minimieren, die sie ihren Kindern verabreichen.


Literatur:
https://www.asthma.org.uk/advice/triggers/coronavirus-covid-19/what-should-people-with-asthma-do-now/